Was gibt's Neues?

Infotag Konservierung und Restaurierung

Lehrende und Studierende informieren über Studienprofile, -inhalte und -voraussetzungen, über Abschlüsse und Perspektiven der Studiengänge Konservierung und Restaurierung.

Details:
Datum: 17.11.2018
Zeit: 10:00-16:00 Uhr
Standort: Renatastraße 11, 31134 Hildesheim


Unterstützen Sie das StuCo 2018 –
international colloquium for students and interns!

Das zweitägige Kolloquium wird von Studierenden für Studierende organisiert und findet am 23. und 24. Juni. 2018 an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) in Dresden statt.

  • weitere Infos

    Die Interessegruppe Restauratoren in Ausbildung (RiA) im Verband der Restauratoren (VDR) richtet jährlich ein Kolloquium für PraktikantInnen und Studierende der Konservierung und Restaurierung aus.

    Ziel der Veranstaltung ist es, sich über die Grenzen der eigenen Hochschule oder der Praktikumsstelle zu vernetzen sowie Erfahrungen und Wissen zu Restaurierungsprojekten und zu den Ausbildungsstätten auszutauschen. Damit leistet das Studierendenkolloquium StuKo seit 2011 einen wertvollen Beitrag zur Förderung des restauratorichen Nachwuchs und der fachlichen Weiterbildung.

    Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahrs 2018 (ECHY) wird das StuKo am 23. und 24. Juni 2018 an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) in Dresden erstmals international ausgerichtet. Eingeladen sind neben Studierenden und Lehrenden der deutschen Hochschulen auch die Hochschulen der europäischen Mitgliedsstaaten der Europäischen Dachverbands der Restauratorenverbände (E.C.C.O.), mit dem Ziel, Studierende der Restaurierung aus ganz Europa besser zu vernetzen. In Vorträgen und anhand von Postern werden aktuelle Forschungs- und Restaurierungsprojekte vorgestellt und präsentiert. Dabei soll der Austausch an Wissen und Erfahrungen dazu beitragen, das gemeinsame europäische Kulturerbe zu erhalten und zu pflegen.

    Die RiA im VDR freuen sich über finanzielle und ideelle Unterstützung und rufen potentielle Sponsoren dazu auf, diese für den Restauratorennachwuchs wichtige Veranstaltung zu fördern.

    weitere Infos


Herstellung eines Holzdeckeleinbandes!

(4 bis 6 Teilnehmer)
Termine 2018:

  • 27. Juli bis 29. Juli
  • 21. September bis 23. September
  • 23. November bis 25. November

(andere Termine nach Absprache möglich)

Ort: Auw bei Prüm

  • weitere Infos

    Dieses Seminar bietet:

    • Kurze theoretische Einführung in die Grundlagen der Holzbearbeitung und das Hantieren mit den Werkzeugen.
    • Praktische Übungen mit Holz und den dafür benötigten Werkzeugen.
    • Besprechung über die Möglichkeiten der Restaurierung eines Holzdeckels (Gastsprecher Heinz-Peter Gilson, Schreinermeister)

    Zeitplan:

    Freitag:
    - Ankommen/Kennenlernen ab 15.00 Uhr möglich
    - Seminarbeginn 17.00 Uhr Besprechung/
    - Abendessen19.00 Uhr
    - ab 20.00 Uhr selbständiges Arbeiten bis max. 22.00 Uhr

    Samstag:
    - Frühstück 8.00 Uhr
    - Seminarbeginn 9.00 Uhr
    - Mittagessen 13.00 Uhr
    - Seminarbeginn 14.00 Uhr
    - Abendessen 18.00 Uhr
    - ab 19.00 Uhr Besprechung/selbständiges Arbeiten bis max. 22.00 Uhr

    Sonntag:
    - Frühstück 8.00 Uhr
    - Seminarbeginn 9.00 Uhr
    - Mittagessen 13.00 Uhr
    - Seminarende 14.00 Uhr

    Die Teilnehmer sollten einen auf 3 oder 4 Doppelbünde gehefteten Buchblock in der Größe 20 x 14,5 cm und mindestens 3 cm, höchstens 6 cm Dicke mitbringen. Hochformat.

    Kursgebühr: 300,00 €
    Materialkosten: Besondere Materialien werden nach Verbrauch abgerechnet. Im Preis sind ein Satz Holzdeckel enthalten sowie das Leder für den Rücken.

    Seminarleiter: Martinus Janssen, Buchbinder

    Teilnehmer: Buchbinder/Restauratoren, Auszubildende/Studenten in diesem Bereich oder Interessenten mit Vorkenntnissen

    Seminarort: Laudesfeld 3, 54597 Auw bei Prüm, Tel.: 06552-991370

    Sprache: Deutsch und/oder Niederländisch

    Anmeldung: beim FKR Förderkreis Konservierung Restaurierung unter post@fkr-verein.de oder 02652/938070

    Die Anmeldung ist mit Eingang der Kursgebühr von 300 Euro auf folgendes Konto gültig:

    IBAN: DE 8237 0501 9819 3319 3904
    BIC: COLSDE33

    Verwendungszweck: Kurs Holzdeckeleinband

    Anreise: Für die Anreise mit der Bahn ist der Bahnhof Dahlem/Eifel das Reiseziel. Teilnehmer können nach Absprache am Bahnhof abgeholt werden.
    Die Unterbringung im Seminarhaus ist möglich. Es stehen 3 Zweibettzimmer für 85€ pro Person für die Dauer des Wochenendseminars zur Verfügung inklusive Verpflegung. Bettbezüge und Spannbettlaken müssen mitgebracht werden, ebenso Handtücher.

    Alternative Übernachtungsmöglichkeiten: Jugendherberge Prüm (22 km), Pension/ Hotel in Auw (4 Km) oder Bleialf (10km).

  • Werdegang des Seminarleiters Martinus Janssen

    Werdegang Martinus Janssen

    • Geboren am 07.09.1964 in den Niederlanden.
    • Bis 1997 als Rettungssanitäter tätig
    • 1998 Ausbildung zum handwerklichen Buchbinder.
    • Ende 2001 Bekanntschaft mit Herrn Dr. Klaus Maiwald, Kurator des Gutenbergmuseums in Mainz.
    • Gemeinschaftliche Forschungen über das Buchbindehandwerk im Mittelalter.
    • Im Dezember 2012 und März 2014 Dozent in Peking, um dort Buchbinder im alten Buchbindehandwerk zu unterrichten.
    • Seit Juli 2015 erster Vorsitzender des deutschen Buchbindermuseums.

Herstellung von Beschlägen und Verschlüssen nach historischen und modernen Vorlagen

(4 bis 6 Teilnehmer)
Termine 2019:

  • 18.-20. Januar
  • 15.-17. Februar

(andere oder weitere Termine nach Absprache möglich)

Ort: Auw bei Prüm

  • weitere Infos

    Dieses Seminar bietet:

    • Eine theoretische Einführung in die Grundlagen der Bearbeitung von verschiedenen Metallblechen wie Messing, Kupfer und Aluminium.
    • Praktische Übungen mit den verschiedenen Werkzeugen und historischen Techniken.
    • Beschläge und Schließen mit Verzierungen / Gravuren werden angefertigt.
    • Ein Satz Messingbeschläge verbleibt beim Kursteilnehmer bestehend aus 8 Ecken und einem Verschlußsatz.

    Zeitplan:

    Freitag:
    - Ankommen, erstes Kennenlernen ab 15.00 Uhr möglich, evtl. Bezug der Zimmer
    - Seminarbeginn 17.00 Uhr: Einführung theoretisch und praktisch in die Grundlagen der Metallbearbeitung
    -  Abendessen19.00 Uhr
    - ab 20.00 Uhr Besprechung/selbständiges Arbeiten bis max. 22.00 Uhr möglich

    Samstag:
    - Seminarbeginn 9.00 Uhr
    -  Abendessen 18.00 Uhr
    - ab 19.00 Uhr Besprechung/selbständiges Arbeiten bis max. 22.00 Uhr möglich

    Sonntag:
    - Seminarbeginn 9.00 Uhr
    - Seminarende 14.00 Uhr
    - Dazwischen eine Stunde Mittagspause


    Der Zeitplan ist grundsätzlich flexibel und kann mit den Seminarteilnehmern abgesprochen werden.


    Kursgebühr: 300,00 €

    Zusätzliche Materialkosten: Besondere Materialien werden nach Verbrauch abgerechnet. Im Preis ist ein Satz Messingbeschläge und Schließen enthalten.
    Werkzeuge wie Punzen, Hämmer, Bleiteller und Schlagunterlage können käuflich erworben werden.

    Seminarleiter: Martinus Janssen, Buchbinder

    Teilnehmer: Buchbinder, Restauratoren, Auszubildende, Studenten in diesen Bereichen

    Seminarort: Laudesfeld 3, 54597 Auw bei Prüm, Tel.: 06552-991370

    Sprache: Deutsch und/oder Niederländisch

    Anmeldung: beim FKR Förderkreis Konservierung Restaurierung, unter post@fkr-verein.de oder telefonisch 02652 /939070

    Die Anmeldung gilt als erfolgt nach Eingang der Kursgebühr von 300 Euro.
    IBAN: DE 8237 0501 9819 3319 3904
    BIC: COLSDE33

    Verwendungszweck: Kurs Beschläge, Verschlüsse

    Anreise: Für die Anreise mit der Bahn ist der Bahnhof Dahlem/Eifel das Reiseziel. Teilnehmer können nach Absprache am Bahnhof abgeholt werden.

    Die Unterbringung im Seminarhaus ist möglich. Es stehen 3 Zweibettzimmer für 85€ pro Person für die Dauer des Wochenendseminars zur Verfügung, inklusive Verpflegung. Bettbezüge und Spannbettlaken müssen mitgebracht werden, ebenso Handtücher.

    Alternative Übernachtungsmöglichkeiten: Jugendherberge Prüm (22 km) oder Pension/Hotel Auw bei Prüm (4 km) bzw. Bleialf (10 km).

  • Werdegang des Seminarleiters Martinus Janssen

    Werdegang Martinus Janssen

    • Geboren am 07.09.1964 in den Niederlanden.
    • Bis 1997 als Rettungssanitäter tätig
    • 1998 Ausbildung zum handwerklichen Buchbinder.
    • Ende 2001 Bekanntschaft mit Herrn Dr. Klaus Maiwald, Kurator des Gutenbergmuseums in Mainz.
    • Gemeinschaftliche Forschungen über das Buchbindehandwerk im Mittelalter.
    • Im Dezember 2012 und März 2014 Dozent in Peking, um dort Buchbinder im alten Buchbindehandwerk zu unterrichten.
    • Seit Juli 2015 erster Vorsitzender des deutschen Buchbindermuseums.